In deiner Tiefe

 

 
 
I
 
 
 
Sieh nur die Wellen
auf dem windbewegten See!
Sieh in die Tiefe!
 
 
*
 
 
In der Tiefe ruht
der See! Unter den Wellen
bleibt das Wasser: still!
 
 
*
 
 
In deiner Tiefe
gleichst du dem stillen Wasser.
Du bleibst: unbewegt!
 
 
 
II
 
 
 
Deine Gefühle
sind nichts als Wellen im Wind!
Sieh in die Tiefe!
 
 
*
 
 
In deiner Tiefe
bleibst du still und unbewegt –
von all den Wellen!
 
 
*
 
 
In deiner Tiefe
bliebst du: unberührt! Kein Sturm –
in deiner Tiefe!
 
 
 
III
 
 
 
Dort ruhst du in dir,
dort ruhst du dich aus, dort bleibst
du: unantastbar!
 
 
*
 
 
Dorthin dringt kein Sturm,
keine Welle, kein Tumult:
in deine Tiefe!
 
 
*
 
 
Du ruhst wie ein Kind
im Schoße seiner Mutter:
in deiner Tiefe!

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 
 
 

 
 
Hannah

29.12.2018

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s