Der springende Punkt / Ins Blaue

I
 
 
 
Unaufgeräumt? Frei
wollen die Verse fließen –
und nicht: aufgeräumt!
 
 
*
 
 
Ich räume nicht auf!
Die Worte ordnen: sich selbst –
und so auch diese!
 
 
*
 
 
Sieh: meine Worte
passen nicht: in Schubladen!
Ich räume – nicht – auf!
 
 
 
II
 
 
 
Immer wenn du denkst:
welch aufgeräumtes Gedicht!
entspang es: dem Chaos!
 
 
*
 
 
Dieses hier entspringt
dem Chaos der Gedanken
und der Gefühle!
 
 
*
 
 
Welche Gefühle?
Ein leiser Ärger, der sich
nun äußern möchte?
 
 
 
III
 
 
 
Oder das Gefühl,
nicht verstanden zu werden –
von dir, Dichterfreund?
 
 
*
 
 
Ja, das muß es sein!
Weshalb aber möchte ich
verstanden werden?
 
 
*
 
 
Versteh mich – oder
versteh mich – nicht! Was spielt das
für eine Rolle?
 
 
 
IV
 
 
 
Unaufgeräumt? Auch
dieses Gedicht? Genau so
möchte es: klingen!
 
 
*
 
 
Es möchte klingen –
wie es klingt! Ganz genau: so!
Und so klingt es auch!
 
 
*
 
 
All meine Worte
wollen und müssen klingen:
so – wie sie klingen!
 
 
 
V
 
 
 
Verstehst du: den Sinn
meines Gedichtes? Ich selbst
verstehe ihn. Gut!
 
 
*
 
 
Meine Gedanken
ordnen sich selbst: im Gedicht!
So auch: in diesem!
 
 
*
 
 
Ich ordne sie: nicht!
Dies ist der springende Punkt!
Sie ordnen sich: selbst!
 
 
 
VI
 
 
 
Ein springender Punkt?
Was für eine Metapher!
Ein springender Punkt!
 
 
*
 
 
Hierhin und dorthin
springen die Worte, springen
die Punkte! Wohin?
 
 
*
 
 
Sie springen: dort hin,
wo sie hingehören! Fast
wie von selbst, mein Freund!
 
 
 
VII
 
 
 
Manchmal springt der Punkt –
aus dem Chaos heraus – in
die Ordnung hinein!
 
 
*
 
 
Manchmal springt der Punkt
zurück – ins Chaos! Immer
springt er: ins Blaue!
 
 
*
 
 
Ins Blaue springen?
Dies ist der springende Punkt –
wenn du dichten willst!
 
 
 
VIII
 
 
 
Ins Ungewisse
springt: jedes neue Gedicht!
Es springt: ins Blaue!
 
 
*
 
 
Siehst du: den Mut, den
jeder Sprung erfordert? Siehst
du: die Sprünge?
 
 
*
 
 
Vergiß: die Sprünge!
Vergiß: den tiefen Abgrund!
Springe: ins Blaue!
 
 
 
IX
 
 
 
Je höher der Sprung,
desto tiefer fällst du auch!
Na und? Steh schon auf!
 
 
*
 
 
Je tiefer der Sprung,
desto mehr Licht fällt hinein –
in deine Worte!
 
 
*
 
 
Die Worte springen –
und der Punkt springt – hinterher!
Vergiß – die Punkte!
 
 
 
X
 
 
 
Setze einen Punkt,
sage ich mir selbst, unter
diese Gedichte!
 
 
*
 
 
Setze einen Punkt!
sage ich – doch die Worte
springen – noch weiter!
 
 
*
 
 
Setze einen Punkt,
sage ich erneut. Und sieh:
mein Punkt – setzt sich – selbst!
 
 
 
XI
 
 
 
Nein! Das war kein Punkt!
Ein Ausrufungszeichen sprang –
wohin es gehört!

 
 

 
 

 
 

 
 
 
 

 
 
 
 

 
 
Hannah

8.10.2018

2 Kommentare

Eingeordnet unter Allgemein

2 Antworten zu “Der springende Punkt / Ins Blaue

  1. Arabella

    Ich hab ja mal gehört (und das ist sicher populärwissenschaftlich), dass Frauen ihre Gedanken beim Reden (oder Schreiben?) ordnen. Männer hingegen ganz gerne in ihrem Oberstübchen um dann den „aufgeräumter“ output mit der Welt zu teilen. Ist da was dran? Ich habs schon erlebt.
    Ich kann Deine Zeilen gut nachvollziehen.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s