Ein altkluges Kind? / So viele Fragen / So wenig Antworten

 
 
Ein altkluges Kind
nannten mich meine Eltern.
Das verstand ich – nicht!
 
 
*
 
 
Alt war ich nicht – und
für klug hielt ich mich auch nicht!
Und was hieß: altklug?
 
 
*
 
 
So vieles verstand
ich nicht! War ich nicht alt,
war ich nicht klug genug?
 
 
*
 
 
Nicht klug genug, um
das zu verstehen? Oder:
noch nicht alt genug?
 
 
*
 
 
Später verstand ich,
daß ich zwar klug sein sollte –
doch nicht: zu kritisch!
 
 
*
 
 
Nichts hinterfragen!
Lautete die Devise.
Vor allem: nicht uns!
 
 
*
 
 
Frau Oberlehrer!
sagte mein Vater zu mir –
und schon war ich still.
 
 
*
 
 
So einfach ist das!
So schnell bringt man Kinder
zum Schweigen! So leicht!
 
 
*
 
 
So viele Fragen
hatte ich – und hätte ich –
so gerne gestellt!
 
 
*
 
 
Doch mir wurde klar,
daß ich still sein mußte! Bloß
nichts hinterfragen!
 
 
*
 
 
Außerdem wollte
ich auch keine Schläge mehr
riskieren! Still sein!
 
 
*
 
 
Weiterhin stellte
ich meine Fragen – doch nun
allein – im Stillen.
 
 
*
 
 
Wer antwortete
mir? Manchmal: meine Bücher.
Manchmal auch: niemand.
 
 
*
 
 
Im Gymnasium
wurde dann alles besser.
Besser? Viel besser!
 
 
*
 
 
Meine Mitschüler
lachten hier: nicht über mich!
Hier fand ich Freunde!
 
 
*
 
 
Und meine Lehrer
konnte ich verstehen, und
sie – verstanden mich!
 
 
*
 
 
Ein altkluges Kind
nannten mich die Lehrer – nicht!
Sie machten mir Mut!
 
 
*
 
 
Sie hörten mir zu
und sie ermutigten mich,
Fragen zu stellen!
 
 
*
 
 
Auf einmal durfte ich
die Dinge hinterfragen:
im Gymnasium!
 
 
*
 
 
Plötzlich wurde ich
geschätzt – und ernst genommen.
Auch meine Fragen!
 
 
*
 
 
Immer noch frage
ich mich, was das soll: ein Kind
altklug zu nennen!
 
 
*
 
 
Heute sagt keiner
mehr zu seinem Kind: du bist
zu altklug! Sei still!
 
 
*
 
 
Oder vielleicht doch?
Immer noch: keine Antwort –
auf viele Fragen!

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 
 
 

 
 
 
 

 
 
Hannah

3.10.2018

2 Kommentare

Eingeordnet unter Allgemein

2 Antworten zu “Ein altkluges Kind? / So viele Fragen / So wenig Antworten

  1. Arabella

    Ja das ist schlimm, wenn Kinder zum Schweigen gebracht oder „klein“ gemacht werden. Ich fürchte das gibt’s immer noch allzu häufig.
    Wie gut, dass es einen Ort gab, wo Du Deine Stimme wiedergefunden hast.
    🌺

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s