Gedanken Sprünge / Über das Gedicht

 
 
Use it or loose it!
sagte die Hirnforscherin
in ihrem Vortrag.
 
 
*
 
 
Ja doch, ich nutze
mein Gehirn – doch nur wenig
bleibt hängen! Nur Worte!
 
 
*
 
 
Nur Worte bleiben
hängen in meinem Gehirn!
Wirklich? Bleiben sie?
 
 
*
 
 
Nein! Auch die Worte
rauschen schneller als mir lieb
ist – ins Vergessen!
 
 
*
 
 
Wie schnell die Worte
ins Vergessen rauschen! Doch –
die Worte bleiben!
 
 
*
 
 
Use it or loose it?
Damit die Worte bleiben,
benutze ich sie!
 
 
*
 
 
Aber „benutzen“
scheint mir doch das falsche Wort
zu sein! Benutzen?!
 
 
*
 
 
Wo bleibt ihr Nutzen?
Was nützen mir die Worte?
Was nutzen sie dir?
 
 
*
 
 
Nutzlos: die Worte,
die sich benutzen lassen!
Sie nutzen mir: nichts!
 
 
*
 
 
Die Worte wollen
leuchten, fließen, frei sein – und
nicht: benutzt werden!
 
 
*
 
 
Von allen Worten
sind mir doch die Nutzlosen
die Allerliebsten!
 
 
*
 
 
Was nützt ein Gedicht?
Frei von Nutzen will es sein!
Absolut: nutzlos!
 
 
*
 
 
Frei, nicht abgenutzt
wollen die Worte fließen!
Von Nutzen – befreit!
 
 
*
 
 
Nützliche Worte
sind die, die wir nicht brauchen!
Vergessen wir sie!
 
 
*
 
 
Ich suche Worte,
die absolut nutzlos sind –
und ich brauche sie!
 
 
*
 
 
Worte, die rauschen
wie der Wind durch die Bäume –
im Spätsommerlicht!
 
 
*
 
 
Worte wie Blüten,
die blühen und fallen – in
einem Atemzug!
 
 
*
 
 
Worte, die singen,
Worte, die klingen, Worte,
die springen! Worte –
 
 
*
 
 
– Worte, die springen –
über das Gedicht hinweg –
ins nächste – hinein!
 
 
*
 
 
Worte, die wolkig
über den Himmel ziehen –
nichtsnutzig – und frei!
 
 
*
 
 
Worte, die frei sind
wie der Himmel, wie der Wind,
die leicht-sinnig sind!
 
 
*
 
 
Worte, die den Sinn
und den Verstand verlieren!
Solche brauche ich!
 
 
*
 
 
Worte, die den Geist
einen Spalt breit öffnen: so –
daß Licht hineinfällt!
 
 
*
 
 
Worte, die das Tor
der Wahrnehmung öffnen – nur
für einen Licht-Blick!
 
 
*
 
 
Solche, die zeigen,
wie hell alle Dinge sind –
im Licht der Worte!
 
 
*
 
 
Worte wie Lichter
in der Dunkelheit der Nacht! –
Solche brauche ich!
 
 
*
 
 
Worte, die leben!
Worte, die sich bewegen –
im rauschenden Wind!
 
 
*
 
 
Es scheint, als hinge
mein Leben von ihnen ab!
Use it – or loose it!

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 
 
 

 
 
Hannah

2.8.2018

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s