Nachts am Fenster

 
 
Das samtschwarze Tuch
der Nacht liegt über dem Wald,
durchsetzt – von Sternen.
 
 
*
 
 
Funkelnde Sterne.
Ein sanfter Nachtwind. Der Mond,
der langsam abnimmt.
 
 
*
 
 
Der Schein der Kerze
auf dem Fensterbrett. Die Nacht
und ihr leises Lied.
 
 
*
 
 
Die leisen Stimmen
der Schlaflosen. Die Grillen,
die leise zirpen.
 
 
*
 
 
Die Kinder, die noch
einen letzten Film sehen,
ehe sie schlafen.
 
 
*
 
 
Die Fledermäuse,
die sich vom Dachfirst stürzen –
in die Dunkelheit.
 
 
*
 
 
Milde: der Nachtwind.
Die sanfte Silhouette
der Hügelkette.
 
 
*
 
 
Auf fernen Hügeln:
die Städte, deren Lichter
im Dunkeln funkeln.
 
 
*
 
 
Die Lichterkette
zwischen den Bäumen. Kerzen
unten – auf dem Tisch.
 
 
*
 
 
Der Hund neben mir,
der alle viere von sich
streckt – und dann einschläft.
 
 
*
 
 
Das letzte Glas Wein.
Die letzte Zigarette.
Die letzten Worte.
 
 
*
 
 
Die Glut der letzten
Zigarette. Die Kerze,
die langsam erlischt.

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 
Hannah

30./31.8.2018

2 Kommentare

Eingeordnet unter Allgemein

2 Antworten zu “Nachts am Fenster

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s