Genug gewartet?

 
 
Genug gewartet,
sag ich mir – und sitze doch
– wartend – am Fenster.
 
 
*
 
 
Worauf warte ich?
Auf das Reifen der Worte,
ihre süße Frucht!
 
 
*
 
 
Herbst! Zeit der Ernte,
denke ich mir – und das Wort
reift – langsam – heran.
 
 
*
 
 
Unten die Stimmen
meiner Lieben. Am Fenster
sitzen – und warten. –
 
 
*
 
 
Unten: das Frühstück.
Oben: Ein Kaffee und das
Warten – auf Worte.
 
 
*
 
 
Unten: Gelächter,
Geschirrgeklapper. Oben –
Warten auf Worte.
 
 
*
 
 
Das Frühstück verpaßt –
und immer noch warte ich –
auf das reife Wort!
 
 
*
 
 
Unten: das Leben!
Oben: die Stille. Warten –
auf die Herbst-Worte.
 
 
*
 
 
Genug gewartet,
sage ich mir – und bleibe
doch sitzen: wartend.
 
 
*
 
 
Langsam reift das Wort
zur süßen Frucht heran. Lange
genug gewartet?
 
 
*
 
 
Den Tag beginnen
mit einem Kaffee und der
Hoffnung auf Worte.
 
 
*
 
 
Geduldig warten,
bis mein Wort das deine trifft –
im Stillen, des nachts.

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 
 
 

 
 
Hannah

29.8.2018

2 Kommentare

Eingeordnet unter Allgemein

2 Antworten zu “Genug gewartet?

  1. joerg

    Danke für Worte, die hier im Zimmer gerade zwischen Verwirrung und zwar warm, aber dunkler Atmosphäre, einfach wohl tun. lg

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s