Berauscht sein, allein

 
 
Berauscht sein, allein
vom Licht des vollen Mondes
wie betrunken sein!
 
 
*
 
 
Ein Mondfest feiern –
allein im Licht des Mondes –
baden – und schreiben.
 
 
*
 
 
Gedichte schreiben –
im hellen Licht des Mondes –
ein Mondfest feiern!
 
 
*
 
 
Nur der Mond und ich,
nur die klare, kühle Nacht
und der Vollmond-Rausch!
 
 
*
 
 
Im Mondlicht baden
und die Magie der Worte
heraufbeschwören!

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 
 
 

 
 
Hannah

26./27.8.2018

4 Kommentare

Eingeordnet unter Allgemein

4 Antworten zu “Berauscht sein, allein

  1. Diese Zeilen erinnern mich spontan an eine sehr magiegeladene Szene im Film „Melancholia“ des Regisseurs Lars von Trier. Die Protagonistin badet nackt an einem Fluss im Licht des gleichnamigen Planeten. Ein Film, der einen nachhaltigen Eindruck bei mir hinterlassen hat.

    Liebe Grüße
    Constanze

    Gefällt 1 Person

    • Liebe Constanze,

      ah, diesen Film habe ich auch gesehen, das ist allerdings schon Jahre her und ich erinnere mich nur noch verschwommen an einige der Film-Szenen – und an diese Fluß-Szene erinnere ich mich überhaupt nicht.
      Ich weiß nur noch, was für eine Stimmung dieser Film bei mir ausgelöst hat – diese seltsame, unheimliche, unheilvolle Spannung und Anspannung …
      Diese Grundstimmung war sehr eindrücklich, die einzelnen Szenen hingegen nicht (nicht für mich). Aber in den letzten Tagen und Nächten musste ich seltsamerweise einige Male an diesen Film denken, an das, was mir davon in Erinnerung geblieben ist … diese schaurige Stimmung…!
      Danke dir vielmals für deinen Kommentar,

      Liebe Grüße, Hannah

      Gefällt 1 Person

      • Liebe Hannah, herzlichen Dank für die ausführliche Antwort. Schade, dass Du Dich an die Fluss-Szene nicht erinnern kannst, denn sie zitiert wunderschön das Ophelia-Motiv. Schaurig schöne Melancholie, die den Betrachter umfängt! Dieser Film lebt zu einem großen Teil ausschließlich von der Macht seiner poetischen Bilder, getragen von diesem grandiosen musikalischen Thema aus „Tristan und Isolde“. Nun ja, ich habe mir diesen Film mittlerweile mehrmals angesehen, da bleiben die herausragenden Szenen natürlich auch besser im Gedächtnis. Meines Erachtens ist das auch sinnvoll, um die Tiefen dieser Bilderflut annähernd ergründen zu können.

        Nochmals liebe Grüße
        von Constanze

        Gefällt 1 Person

  2. Liebe Constanze,
    vielen lieben Dank für deine Antwort! Ich glaube, ich werde mir den Film bei Gelegenheit auch nochmal ansehen … Obwohl er schon ganz schön schauerlich war … und natürlich auch überaus melancholisch und traurig … !
    Da muss man schon in der richtigen Stimmung sein – und darauf achten, daß man sich nicht allzu sehr von der düsteren, apokalyptischen Stimmung des Filmes einfangen oder anstecken läßt, oder … ? ; )
    Viele liebe Grüße,
    Hannah

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s