Hellere Worte / Erde und Licht / Das Geschenk der Gegenwart

für Viola
 

I
 
 
Während das Kind
vergnügt in der Sonne spielt,
Gedichte schreiben.
 
 
*
 
 
Gedichte schreiben.
Hellere Worte suchen –
im Nachmittagslicht.
 
 
*
 
 
Über meinen Zorn
hinauswachsen – Wort für Wort,
Zeile für Zeile.
 
 
 
II
 
 
Vergessen, was war.
Annehmen, was ist. Gespannt
sein: auf die Zukunft.
 
 
*
 
 
Alles wandelt sich.
Aus dem Schlamm wächst die Blüte
der Zukunft hervor.
 
 
*
 
 
Vergessen, was war.
Einen Augenblick lang nur
wahrnehmen, was ist.
 
 
 
III
 
 
Ohne mein Zutun
trägt mich die Erde, erreicht
mich das Sonnenlicht!
 
 
*
 
 
Die Erde trägt uns.
Das Licht erreicht uns. Spüren
wir: Erde und Licht?
 
 
*
 
 
Nehmen wir sie wahr –
als Geschenk der Gegenwart –
in diesem Moment?
 
 
 
IV
 
 
Das Sonnenlicht wärmt
meine Haut, mein Herz, mein Wort –
in diesem Moment!
 
 
*
 
 
Spürst du die Sonne,
spürst du, wie sie für dich schien,
scheint und scheinen wird?
 
 
*
 
 
Zwischen Augenblick
und Ewigkeit die Wärme
der Sonne spüren!
 
 
 
V
 
 
Gott ist die Sonne
und Gott ist das Wort, das dir
aus dem Herzen spricht!
 
 
*
 
 
Du kannst ihn hören:
in der Stille und im Licht –
auch auch: im Dunkeln!
 
 
*
 
 
Auch wenn du denkst,
daß er dich vielleicht nicht hört –
du kannst ihn hören!
 
 
 
VI
 
 
Geh in die Stille
und höre auf das, was er
dir zu sagen hat!
 
 
*
 
 
Hellere Worte
empfangen. Sie aufzeichnen:
im Licht der Sonne.
 
 
*
 
 
Alles als Geschenk
der Gegenwart betrachten:
Wärme, Wort und Licht!
 
 
 
VII
 
 
Sich nur auf das Licht
besinnen, solange es
uns – wärmend – umfängt.
 
 
*
 
 
Sich auf dem Geschmack
des Kaffees und des Lebens
besinnen: hier, jetzt!
 
 
*
 
 
Dankbar das Dasein
begrüßen: jeden Moment,
jeden Augenblick!
 
 
 
VIII
 
 
Achtsamkeit üben.
Den Wind und das Sonnenlicht
auf der Haut spüren.
 
 
*
 
 
Dankbar sein für das
scheinbar Selbstverständliche:
für die heile Haut.
 
 
*
 
 
Sich in seiner Haut
wohlfühlen. Ein Bad nehmen
im Nachmittagslicht.
 
 
 
IX
 
 
Hellere Worte
suchen, finden, aufzeichnen:
im Licht der Sonne!
 
 
*
 
 
Den Frühling spüren,
dessen Hauch in der Luft liegt –
im Nachmittagslicht!
 
 
*
 
 
Vergessen, was war.
Gespannt sein auf das, was kommt.
Annehmen, was ist.
 
 

 
 
 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 
 
 

 
 
Hannah

6.2.2017

6 Kommentare

Eingeordnet unter Allgemein

6 Antworten zu “Hellere Worte / Erde und Licht / Das Geschenk der Gegenwart

  1. Dein Gedicht hat mir bewusst werden lassen, dass auf-hören eigentlich eine ganz andere Bedeutung hat, als wir mit dem Wort gewöhnlich verbinden.

    „höre auf das, was er
    dir zu sagen hat!“

    Was für ein schönes Wort „aufhören“ ist.
    Dein Gedicht hat mich etwas sehr Schönes gelehrt und berührt.
    Liebe Grüße,
    Johannes

    Gefällt 1 Person

  2. deine gedichte sind auch gebete…wunderschön❤️

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s