Manchmal ist das Glück II / Übung: Count your blessings

 
I
 
 
Um vier Uhr morgens
bereits ausgeschlafen sein.
Der Stille lauschen.
 
 
*
 
 
Nicht nur die Stille.
Die Wärme. Das Kerzenlicht.
Fließende Worte.
 
 
*
 
 
Ein heißer Kaffee.
Zeit. Ruhe. Die frische Luft.
Der Ausklang der Nacht.
 
 
 
II
 
 
Mein Sohn dort oben
in seinem Bett. All meine
Kinder. Mein Liebster.
 
 
*
 
 
All meine Freunde
nah und fern. In der Ferne –
und doch immer: da.
 
 
*
 
 
Ideen. Pläne.
Kreativität. Bücher,
die ich schreiben will.
 
 
 
III
 
 
Sternklare Nächte.
Warme, sonnige Tage.
Blüten im Frühling.
 
 
*
 
 
Meine Geschichte.
Alle Geschichten, die ich
höre und lese.
 
 
*
 
 
Diese Gedichte,
die sich – Silbe für Silbe –
entwickeln möchten.
 
 
 
IV
 
 
Ein wacher Verstand.
Eine Blockade, die sich
bald auflösen wird.
 
 
*
 
 
Ein Sternenhimmel
um fünf Uhr früh und der Mond,
der langsam verblasst.
 
 
*
 
 
Die Osterseen.
Ein altes, halb leeres Haus
im Gartenseeweg.
 
 
 
V
 
 
Eine Versöhnung.
Verständigung. Verstehen.
Akzeptanz. Stille.
 
 
*
 
 
Annehmen, was ist.
Annehmen, was war. Alles,
was kommt, annehmen.
 
 
*
 
 
Ein Morgengebet,
ehe es hell wird. Die Nacht,
die – langsam – ausklingt.

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 
 
 

 
 
 
 

 
 
Hannah

26.1.2017

8 Kommentare

Eingeordnet unter Allgemein

8 Antworten zu “Manchmal ist das Glück II / Übung: Count your blessings

  1. Ein Höchstmaß an Klarheit spricht aus diesen tiefen Versen.

    Gefällt 1 Person

  2. wundervoll, wie du uns mitnimmst…tausend dank❤️

    Gefällt 1 Person

  3. Auch schööööön…….;-))))

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s