Monatsarchiv: Januar 2018

Immer aufs neue

 
 
Immer aufs neue
dankbar sein für das, was ist:
Wind. Sterne. Wolken.
 
 
*
 
 
Frische Morgenluft.
Vögel, die schon erwacht sind.
Kaffee. Tee. Worte.
 
 
*
 
 
Frisch, doch mild: die Luft
am frühen Morgen. Leise:
das Lied der Vögel.
 
 
*
 
 
Der Frühling, dessen
milder Hauch in der Luft liegt.
Mein Kind, das noch schläft.
 
 
*
 
 
Das Bild der Kinder
in meinem Bücherregal.
Alle vier: gesund.
 
 
*
 
 
Munter und gesund:
die Kinder auf diesem Bild –
und in Wirklichkeit.
 
 
*
 
 
Munter und gesund:
mein Liebster und ich. Munter?
Heute morgen schon!
 
 
*
 
 
Die dicke Katze,
die auf samtenen Pfoten
ums Haus herum schleicht.
 
 
*
 
 
Der heiße Kaffee,
unter den Sternen geschlürft.
Das wärmende Wort.
 
 
*
 
 
Der Mond, der langsam
verblaßt. Die Sonne, die schon
bald aufgehen wird.
 
 
*
 
 
Das goldene Licht,
das bald aus der Dunkelheit
hervortreten wird.
 
 
*
 
 
Noch ist es dunkel,
doch im Haus gegenüber
brennen die Lichter.
 
 
*
 
 
Lichter im Dunkel
des frühen Morgens. Sterne
und der leise Wind.
 
 
*
 
 
Der Tag, der so sanft
begann, daß man sagen kaum sagen
kann: der Tag brach an!
 
 
*
 
 
Nichts bricht, alles fließt:
die Nacht fließt in den Morgen,
ins Dunkel fließt Licht!
 
 
*
 
 
Immer aufs neue
dankbar sein für das, was ist:
Dunkel. Sterne. Licht.
 
 
*
 
 
Die Worte im Wind
der Erneuerung. Mein Herz
im Licht der Worte.
 
 
*
 
 
Die Seele im Licht
meiner Dankbarkeit. Mein Dank –
für alles, was ist.

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 
Hannah

30.1.2018

11 Kommentare

Eingeordnet unter Allgemein

Demeter

 

IMG_0466

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bild von meinem 10 järhigen Sohn
28.1.2018

17 Kommentare

Eingeordnet unter Allgemein

Gedichte an mein früheres Ich

 

I
 
 
Es wird vorbei sein!
Es wird dir besser gehen!
Du wirst glücklich sein!
 
 
*
 
 
Du wirst Mutter sein!
Vier bezaubernde Kinder!
Ein liebender Mann!
 
 
*
 
 
Du wirst viel schreiben!
Du wirst so vieles lieben:
Dein Leben lieben!
 
 
 
II
 
 
Du wirst den warmen
Wind auf deiner Haut spüren,
wenn der Sommer kommt!
 
 
*
 
 
Du wirst den Sommer
lieben, wirst kurze Röcke
und Kleider tragen!
 
 
*
 
 
Niemand wird sagen:
du siehst ordinär aus! Du
wirst dich schön fühlen!
 
 
*
 
 
Dein Haar wird lang sein!
Du wirst es offen tragen!
Keine Zöpfe mehr!
 
 
*
 
 
Niemand wird sagen:
du siehst verzopft aus! Dein Haar
wird lang und glatt sein!
 
 
*
 
 
Und deine Augen
werden dieselben sein – doch
sie werden strahlen!
 
 
*
 
 
Und deine Lippen
werden dieselben sein – doch
sie werden lächeln!
 
 
*
 
 
Und deine Zähne
werden gerade sein – und
du wirst sie zeigen!
 
 
 
III
 
 
Du wirst viel lachen!
Und manchmal wirst du weinen –
und das ist okay!
 
 
*
 
 
Niemand wird sagen:
hör auf zu heulen, sonst fängst
du dir noch eine!
 
 
*
 
 
Niemand wird sagen:
Heulsuse! und: Rotznase!
Man wird dich trösten!
 
 
*
 
 
Wenn du traurig bist,
wirst du getröstet werden –
von deinen Lieben!
 
 
*
 
 
Man wird dich lieben,
und du wirst lieben können!
Da wird Liebe sein!
 
 
*
 
 
Auch dich selbst wirst du
lieben können! Warte ab!
Du wirst schon sehen!
 
 
 
IV
 
 
Du wirst dein Leben
lieben – an guten Tagen –
und an den schlechten!
 
 
*
 
 
Da werden Freunde
sein: viele Freunde, die dich
verstehen werden!
 
 
*
 
 
Manchmal wirst du dich
selbst nicht verstehen – doch du
wirst dich ergründen!
 
 
*
 
 
Manchmal wirst du dich
wundern, daß du immer noch
am Leben sein wirst!
 
 
*
 
 
Und du wirst froh sein,
am Leben zu sein! Und du
wirst sehr dankbar sein!
 
 
 
V
 
 
Eines Tages wirst
du sagen: ich habe das
alles überlebt!
 
 
*
 
 
Und du wirst sehen:
du wirst sehr gerne leben –
hier – auf dieser Welt!
 
 
*
 
 
Manchmal wirst du dich
selbst nicht wieder erkennen –
morgens – im Spiegel!
 
 
*
 
 
Vielleicht wirst dich
fragen: Bin das wirklich ich?
Ja, das wirst du sein!
 
 
*
 
 
Eine glückliche,
strahlende Frau und Mutter!
Ja, das wirst du sein!
 
 
 
VI
 
 
Eine Dichterin
wirst du sein! Wolltest du das
nicht immer schon sein?
 
 
*
 
 
Nein, das wolltest du
nicht! Kinderbücher wolltest
du später schreiben!
 
 
*
 
 
Was nicht ist, kann ja
noch werden! Vielleicht schreibst du
ein Buch für Kinder?
 
 
*
 
 
Du wolltest zeichnen,
deine Kinderbücher auch
selbst illustrieren!
 
 
*
 
 
Du hast gezeichnet –
und dann damit aufgehört!
Fängst du wieder an?
 
 
*
 
 
Was immer du auch
anfängst mit deinem Leben –
es wird gelingen!
 
 
*
 
 
Es wird gelingen,
weil du alles, was du tust,
mit Freude tun wirst!
 
 
 
VII
 
 
Heute dichtest du!
Nun schreibst du Gedichte an
dein früheres Ich!
 
 
*
 
 
Du ermutigst dein
früheres Ich: Halte noch
eine Weile durch!
 
 
*
 
 
Du wirst das alles
hinter dir lassen! Alles,
was dich heute quält!
 
 
 
VIII
 
 
Niemand wird dich mehr
schlagen! Niemand wird dich mehr
verspotten! Niemand!
 
 
*
 
 
Niemand wird dich mehr
bedrohen! Niemand wird dich
zum Schweigen bringen!
 
 
*
 
 
Niemand wird dich mehr
einschüchtern! Niemand? Niemand!
Niemand, mein Liebes!
 
 
*
 
 
Niemand wird sgen:
Hör sofort auf zu heulen,
Mimose! Niemand!
 
 
*
 
 
Niemand wird lachen,
wenn du weinst, und niemand bringt
dich mehr zum Schweigen!
 
 
*
 
 
Wird alles vorbei
sein? fragt mein früheres Ich.
Ja doch, mein Liebes!
 
 
*
 
 
Es wird vorbei sein –
und etwas neues beginnt:
dein neues Leben!
 
 
 
IX
 
 
Und es wird helle
und dunkle Tage geben!
Auch dunkle Tage?
 
 
*
 
 
Ja doch, mein Liebes!
Doch die dunkelsten Tage
wirst du auch lieben!
 
 
*
 
 
Denn die dunklsten
Tage werden heller als
die heutigen sein!
 
 
*
 
 
Du wirst wissen, was
das Wort „Heilung“ bedeutet –
und du wirst heil sein!
 
 
*
 
 
Wirst du geheilt sein?
Nein, Liebes, doch dein Leben
wird dir heilig sein!
 
 
 
X
 
 
Du wirst dein Leben
lieben! Den Mond, die Sterne,
die Sommernächte!
 
 
*
 
 
Auch den Winterwind
wirst du lieben, den Schnee – und
das Kaminfeuer!
 
 
*
 
 
Deine Kinder wirst
du lieben, deinen Mann und
all deine Freunde!
 
 
*
 
 
Du wirst unendlich
viele Menschen und Dinge
lieben, mein Liebes!
 
 
*
 
 
Du wirst sprechen. Man
wird dir zuhören. Du schreibst.
Man wird dich lesen.
 
 
 
XI
 
 
Deine Geschichte
wird einen Sinn ergeben!
Du wirst schon sehen!
 
 
*
 
 
Kannst du diesen Brief,
den ich dir heute schreibe,
lesen und verstehen?
 
 
*
 
 
Hörst du die Stimme,
die aus der Zukunft zu dir
spricht, mein liebes Kind?
 
 
 
XII
 
 
Kannst du mich hören?
Ich bin dein späteres Ich,
das nun zu dir spricht!
 
 
*
 
 
Es wird vorbei sein!
Es wird dir sehr gut gehen!
Du wirst glücklich sein!
 
 
*
 
 
Es wird vorbei sein –
und etwas neues beginnt!
Du wirst es lieben!

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 
 
 

 
 
 
 

 
 
Hannah

27.1.2017

23 Kommentare

Eingeordnet unter Allgemein

Manchmal ist das Glück II / Count your blessings

 
I
 
 
Um vier Uhr morgens
bereits ausgeschlafen sein.
Der Stille lauschen.
 
 
*
 
 
Nicht nur die Stille.
Die Wärme. Das Kerzenlicht.
Fließende Worte.
 
 
*
 
 
Ein heißer Kaffee.
Zeit. Ruhe. Die frische Luft.
Der Ausklang der Nacht.
 
 
 
II
 
 
Mein Sohn dort oben
in seinem Bett. All meine
Kinder. Mein Liebster.
 
 
*
 
 
All meine Freunde
nah und fern. In der Ferne –
und doch immer: da.
 
 
*
 
 
Ideen. Pläne.
Kreativität. Bücher,
die ich schreiben will.
 
 
 
III
 
 
Sternklare Nächte.
Warme, sonnige Tage.
Blüten im Frühling.
 
 
*
 
 
Meine Geschichte.
Alle Geschichten, die ich
höre und lese.
 
 
*
 
 
Diese Gedichte,
die sich – Silbe für Silbe –
entwickeln möchten.
 
 
 
IV
 
 
Ein wacher Verstand.
Eine Blockade, die sich
bald auflösen wird.
 
 
*
 
 
Ein Sternenhimmel
um fünf Uhr früh und der Mond,
der langsam verblasst.
 
 
*
 
 
Die Osterseen.
Ein altes, halb leeres Haus
im Gartenseeweg.
 
 
 
V
 
 
Eine Versöhnung.
Verständigung. Verstehen.
Akzeptanz. Stille.
 
 
*
 
 
Annehmen, was ist.
Annehmen, was war. Alles,
was kommt, annehmen.
 
 
*
 
 
Ein Morgengebet,
ehe es hell wird. Die Nacht,
die – langsam – ausklingt.

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 
 
 

 
 
 
 

 
 
Hannah

26.1.2017

8 Kommentare

Eingeordnet unter Allgemein

Manchmal ist das Glück I / Glück-Wünsche

für C.
 
 
Du wünschst mir, daß ich
endlich glücklich bin, hast du
mir heut` geschrieben.
 
 
*
 
 
Und ich bin glücklich!
Heute nacht bin ich glücklich –
allein, im Dunkeln!
 
 
*
 
 
Manchmal bedeutet
Glück für mich, nachts wach zu sein,
allein, im Mondschein!
 
 
*
 
 
Manchmal bedeutet
Glück für mich, ein trauriges
Gedicht zu schreiben!
 
 
*
 
 
Manchmal sehe ich
rot! Und machmal, selten, auch: schwarz!
Und auch dies ist: Glück!
 
 
*
 
 
Weißt du, mein Glück kennt
so viele Farben! – Mal rot –
und manchmal auch: schwarz!
 
 
*
 
 
Manchmal weine ich –
und ich schätze mich glücklich,
daß ich weinen kann!
 
 
*
 
 
Auch dies ist ein Teil
meines Glückes: das Dunkel,
die Melancholie!
 
 
*
 
 
Auch dies, liebe C.,
ist eine Quelle, aus der
ich – liebend gern – schöpfe!
 
 
*
 
 
Mal ist die Quelle
des Glückes hell, mal dunkel –
und doch immer: klar!
 
 
*
 
 
Manchmal ist das Glück
eine tiefe, dunkle Nacht.
Manchmal: ein Morgen!
 
 
*
 
 
Manchmal ist das Glück
der Tabak, den ich rauche –
bitter, doch auch: süß!
 
 
*
 
 
Manchmal ist das Glück
die heiße Schokolade –
im Winter, des nachts!
 
 
*
 
 
Manchmal ist das Glück
eine sanfte Melodie.
Manchmal: die Stille.
 
 
*
 
 
Manchmal: der Regen.
Manchmal: diese Dunkelheit.
Dann: das Morgenlicht.
 
 
*
 
 
Manchmal: die Liebe.
Dann wieder: die Einsamkeit.
Manchmal auch: beides!
 
 
*
 
 
Manchmal: der Moment
nach einem Streit. Dann wieder:
reine Harmonie!
 
 
*
 
 
Manchmal: Harmonie.
Manchmal: ein Zusammenprall!
Dann wieder: Stille.
 
 
*
 
 
Manchmal ist das Glück
eine Kerze in der Nacht.
Manchmal auch: der Schnee.
 
 
*
 
 
Manchmal ist das Glück
ein Baum, ein Fluß, ein See – im
hellen Sonnenlicht.
 
 
*
 
 
Heute ist das Glück
ein Baum, ein Fluß, ein See – in
einer dunklen Nacht!
 
 
*
 
 
Immer liegt das Glück
in dem Moment, in dem wir
verstanden werden!
 
 
*
 
 
Immer da – und dort,
wo wir verstanden werden,
liegt es: unser Glück!
 
 
*
 
 
Verstehst du, ich bin
glücklich, liebe Freundin – auch
wenn ich traurig bin!
 
 
*
 
 
Manchmal ist das Glück
kalt und klar wie Eis und Schnee!
Manchmal wärmt es uns!
 
 
*
 
 
Immer liegt das Glück
im Moment! Niemals liegt es
in weiter Ferne!
 
 
*
 
 
Manchmal läßt es sich
greifen – doch nicht begreifen –
all unser Glück!
 
 
*
 
 
Immer kehrt es zu
denen zurück, denen wir
es wünschen: das Glück!
 
 
*
 
 
Nicht immer klingt es
wie ein Spruch aus dem Album
süßer Poesie!
 
 
*
 
 
Das Glück kann süß sein –
doch es kann auch bitter sein,
salzig, sauer, scharf!
 
 
*
 
 
Salz gehört ins Meer,
wie eine Prise Unglück
in mein Glück gehört!
 
 
*
 
 
Sind wir verwundet,
dann brennt das Salz auf der Haut –
doch auch dies ist: Glück!
 
 
*
 
 
Weißt du, solange
ich lieben und schreiben kann,
bin ich sehr glücklich!
 
 
*
 
 
Manchmal ist das Glück
ein noch nicht vollendetes
Gedicht – wie dieses!

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 
 
 

 
 
 
 

 
 
 
 

 
 
Hannah

23.1.2017

6 Kommentare

Eingeordnet unter Allgemein