Im Dezemberregen / Im dritten Auge / Im Schein der Kerzen

 
 
Ein frischer Morgen –
nicht gerade weihnachtlich:
Dezemberregen!
 
 
*
 
 
Ein frischer Wind weht –
wie vom Meer her – und die Luft
erfrischt mein Gesicht!
 
 
*
 
 
Erfrischend: der Wind
und der Dezemberregen
– am Vorweihnachtstag.
 
 
*
 
 
Kein Schnee weit und breit –
doch was macht das? Der Regen
erfüllt seinen Zweck!
 
 
*
 
 
Alles ist gut so
wie es ist, alles ist gut!
sage ich mir selbst.
 
 
*
 
 
Denke und schreibe
ich es mir schön, das Leben?
Aber ja! Genau!
 
 
*
 
 
Während ich schreibe,
öffnet sich ein weiteres
Auge: das dritte!
 
 
*
 
 
Das dritte Auge
sieht und versteht diese Welt
– in ihrer Schönheit!
 
 
*
 
 
Das dritte Auge
sieht und versteht: alles. Nichts
bleibt ihm verborgen!
 
 
*
 
 
Während ich schreibe,
öffnet es sich – und die Welt
spiegelt sich wieder!
 
 
*
 
 
Weihnachtslichterglanz
spiegelt sich darin. Liebe
spiegelt sich darin.
 
 
*
 
 
Im dritten Auge
spiegelt sich alles wieder –
was gut und richtig ist!
 
 
*
 
 
Es öffnet sich: weit –
für die Schönheit dieser Welt –
das dritte Auge!
 
 
*
 
 
Es öffnet sich weit –
für die Farben der Liebe
– und für ihren Glanz!
 
 
*
 
 
Im dritten Auge
spiegelt sich alles! So auch
der Schnee – der nicht fällt!
 
 
*
 
 
Was ist und was war,
was sein wird und was sein könnte –
alles spiegelt sich!
 
 
*
 
 
Vor allem aber
spiegelt sich nun die Liebe,
die Liebe – zu euch!
 
 
*
 
 
Die Liebe, Schwester,
zu dir, die Liebe, Kinder,
zu euch, die Liebe –
 
 
*
 
 
Die Liebe, Liebster,
zu dir, die Liebe, Leser,
zu euch. Die Liebe!
 
 
*
 
 
Im dritten Auge
spiegeln sich: Liebe und Licht!
Nun sehe ich euch!
 
 
*
 
 
Bald beende ich
mein Gedicht, packe Päckchen,
zünde Kerzen an.
 
 
*
 
 
Das dritte Auge
aber bleibt – weit – geöffnet:
den ganzen Tag lang!
 
 
*
 
 
Beim Schreiben öffnet
es sich – und es bleibt offen –
tagsüber – und nachts!
 
 
*
 
 
Es öffnet sich nicht
nur am Weihnachtstag, öffnet
sich immer – für euch!
 
 
*
 
 
Und ich sehe euch
vor mir: wie ihr Päckchen packt,
im Schein der Kerzen.
 
 
*
 
 
Dezemberregen.
Im Schein der Kerzen spiegeln
sich: Liebe und Licht!

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 
 
 

 
 
Hannah

23.12.2017

10 Kommentare

Eingeordnet unter Allgemein

10 Antworten zu “Im Dezemberregen / Im dritten Auge / Im Schein der Kerzen

  1. wernerkrebber

    Ja, so ist das wohl, liebe Hannah. Entgegen der Werbung eines Senders kann man sicher sagen: Mit dem Dritten sieht man besser.
    Liebe Grüße! Werner Anahata

    Gefällt 1 Person

  2. Liebe, Licht, Weihnacht – Zirkus der Sensationen und bunten Illusionen, Hokuspokus Zirbeldrüse ….

    Gefällt 1 Person

  3. Ja, danke, euch auch … !
    Lieben Gruß!

    Gefällt 1 Person

  4. Jetzt habe ich es endlich gelesen….;-) so schön & wahr, ganz liebe Grüße!

    Gefällt 1 Person

    • Danke schön, liebe Constanze!
      Es gibt ja auch noch einige Fortsetzungsgedichte, aber die habe ich immer noch nicht hochgeladen … ! ; )
      Sie sind auch nicht ganz so idyllisch … mal sehen, vielleicht lade ich sie später noch hoch. Bin aber noch nicht sicher …
      Alles Liebe und später mehr (per Mail) – von deiner Hannah

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s