Weshalb schreibe ich an dich? / Wenn ich dir schreibe

 
I
 
 
Ich schreibe an dich!
Du schreibst an ferne Damen –
doch dann schreibst du: mir!
 
 
*
 
 
Du schreibst mir, weshalb
du an ferne Damen schreibst.
Das leuchtet mir ein!
 
 
*
 
 
Ich schreibe an dich –
ganz egal, an wen du schreibst!
Ich schreibe: an dich!
 
 
*
 
 
Dein Wort leuchtet mir
ein, lächelt mir zu, dein Wort –
unter den Sternen!
 
 
*
 
 
Die dunkle Seite
des Mondes füllt sich mit Licht,
wenn ich dir schreibe!
 
 
 
II
 
 
Dann aber richte
ich mein Wort an meinen Mann –
an meinen Liebsten!
 
 
*
 
 
Ich schreibe an dich,
mein Liebster, schreibe an dich –
am frühen Morgen!
 
 
*
 
 
Verblaßt ist das Licht
des Mondes in der Frühe –
und mein Himmel blaut!
 
 
*
 
 
Du schläfst noch! Während
ich an dich schreibe, schläfst du
im warmen Zimmer. –
 
 
*
 
 
Weshalb stehe ich
im Eiswind auf dem Balkon
und schreibe an dich?
 
 
*
 
 
Ich weiß nicht, weshalb –
doch mein Herz füllt sich mit Licht,
wenn ich dir schreibe!

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 
 
 

 
 
Hannah

14.12.2017

3 Kommentare

Eingeordnet unter Allgemein

3 Antworten zu “Weshalb schreibe ich an dich? / Wenn ich dir schreibe

  1. Hat dies auf Tempest rebloggt.

    Gefällt mir

  2. Eine ganz wunderbare Reihe, besonders die Rubrik II. Man spürt die Leidenschaft in jeder Silbe aufleuchten.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s