Morgens im Schneesturm / Durch Stürme und Schnee

 
 
Er überraschte
mich, als ich wartete – auf
den Sonnenaufgang!
 
 
*
 
 
Über dem Wasser
wartete ich ich geduldig
auf das Spektakel!
 
 
*
 
 
Der Mond verblaßte,
mild wehte der Wind – doch dann
verschärfte er sich!
 
 
*
 
 
Wo blieb die Sonne?
Der Himmel verdunkelte
sich! Ein Sturm zog auf!
 
 
*
 
 
Statt Sonnenaufgang:
Eisregenschauer! Schneesturm!
Doch mich wärmt: mein Wort!
 
 
*
 
 
Im Schneesturm schreibe
ich mich warm, schreibe an dich –
und an dich! An euch!
 
 
*
 
 
Im Schneesturm schreibe
und schreibe ich, ehe wir
nach Hause fahren!
 
 
*
 
 
Bald geht es heimwärts –
durch den Sturm, den tiefen Schnee!
Finden wir den Weg?
 
 
*
 
 
Hauptsache, das Wort
findet seinen Weg – den Weg
durch Stürme und Schnee!

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 
 
 

 
 
Hannah

14.12.2017

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Allgemein

Eine Antwort zu “Morgens im Schneesturm / Durch Stürme und Schnee

  1. Der Spannungsbogen bzw. die „Peripetie“ in dieser Gedichtreihe ist ausgesprochen interessant. Welch überraschende, unvorhergesehene Wendung!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s