Momente der Gegenwart / Morgen-Gedichte / Tumult im Kirschblütenbaum

 
I
 
 
 
Das leere Haus, das
sich morgens mit Licht füllt.
Draußen: die Vögel.
 
 
*
 
 
Im Haus ist es kalt.
Nach der kurzen Nacht sitze
ich – fröstelnd – draußen.
 
 
*
 
 
Die Vögel schnattern.
Tumult im Kirschblütenbaum!
Große Aufregung!
 
 
 
II
 
 
 
Eilig fliegen sie
hin und her, eifrig zwitschernd.
Was regt sie so auf?
 
 
*
 
 
Vielleicht begrüßen
sie den unberührten Tag –
dort drüben, im Baum?
 
 
*
 
 
Vielleicht begrüßen
sie einander, teilen sich
das Neueste mit?
 
 
 
III
 
 
 
Wie laut sie singen!
Wie behende sie sich von
Zweig zu Zweig schwingen!
 
 
*
 
 
Die Nacht war kurz. Lang
wird der Tag! Wie schön!
Klingend beginnt er!
 
 
*
 
 
Klirrend kalt, klangvoll
und klar beginnt dieser Tag:
im Vogelgesang!
 
 
 
IV
 
 
 
Während die Sonne
die Bäume ins Morgenrot
taucht, schreibe ich schon.
 
 
*
 
 
Große Aufregung:
Die Vögel beginnen ihr
Tagwerk – und ich auch!
 
 
*
 
 
Was regt mich so auf?
Es ist das Werk, das ich nun
abschließen möchte!
 
 
 
V
 
 
 
Tausende Worte,
unter denen ich wählen
muß! Welche passen?
 
 
*
 
 
Jahre des Schreibens –
und übrig bleiben zwanzig
Seiten! Komprimiert!
 
 
*
 
 
Ich verfolge den
roten Faden. Ich folge:
nur meinem Gespür!
 
 
 
VI
 
 
 
Tausende Worte,
die ins Vergessen rauschen!
Einige bleiben!
 
 
*
 
 
Tausende Worte –
und wieder kommen neue
hinzu! Ich schreibe –
 
 
*
 
 
Ich schreibe weiter!
Ein Werk ist beendet – und
ein neues – beginnt!

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 
 
 

 
 
Hannah

28.3.2017

6 Kommentare

Eingeordnet unter Allgemein

6 Antworten zu “Momente der Gegenwart / Morgen-Gedichte / Tumult im Kirschblütenbaum

  1. wernerkrebber

    Den roten Faden
    verfolgend,
    bleibe ich der Spur
    meines Gespürs
    treu.

    w.a.k.

    Danke für die Zeilen!

    Gefällt 2 Personen

  2. Die Aktivitäten der Vögel im Kirschbaum spiegeln sehr gelungen deine morgendliche dichterische Dynamik, als würdest du innerlich in deinem ganz eigenen inneren, von Worten schäumend blühenden Baum freudig deine Wahl unter den Wortblüten treffen.

    Gefällt 1 Person

  3. Constanze

    Liebe Hannah, heute Morgen war es hier auch eisig!! Wie schön die Vögel zu beobachten…sicherlich erzählen Sie sich den neuesten Vogel-Gossip! 😉 was für ein tolles Wort dass du verwendend hast! ;-))) Bald ist das Haus nicht mehr leer! Versprochen, und ich hoffe die Kirschen blühen noch so wie auf den Fotos. Alle Liebe!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s