Im Wald

für J und L
 
 

Diese alte Bank
aus morschem Holz ist bequem,
der Boden ist weich.
 
 
*
 
 
Nur Erde und Moos
unter den Füßen. Wurzeln
unter der Erde.
 
 
*
 
 
Zwischen den Bäumen
spielen die Kinder Fußball –
laut und unbeschwert.
 
 
*
 
 
Elegant: die Frau,
die sich nun zu mir gesellt –
mitsamt ihrem Hund.
 
 
*
 
 
Schmuck, ein buntes Kleid
und hohe Schule trägt sie.
Ich bin im Nachthemd.
 
 
*
 
 
Unter dem Mantel
trage ich noch mein Nachthemd.
Wieso? Ach, nur so!
 
 
*
 
 
Ich hatte keine
Lust, mich anzuziehen, ich
wollte – sofort – los!
 
 
*
 
 
Heiß brennt die Sonne
nun auf die Lichtung, drum zog
ich den Mantel aus.
 
 
*
 
 
Die Frau neben mir
schließt die Augen, sonnt sich.
Ist auch besser so!
 
 
*
 
 
Nun öffnet die Frau
die Augen und spricht mich an:
So ein schöner Tag!
 
 
*
 
 
Wir sprechen über
Hunde, Kinder, die Schulen
unserer Söhne.
 
 
*
 
 
Hinter uns: ein Specht.
Toktoktok. Die Hunde bellen,
die Kinder toben.
 
 
*
 
 
Die Frau macht sich auf
den Heimweg. Ich bleibe noch,
sonne mich, lausche.
 
 
*
 
 
Toktoktok – der Specht
hämmert, die Kinder packen
nun ihren Ball ein.
 
 
*
 
 
Kinder und Hunde
trollen sich. Der Specht und ich
bleiben zurück. Tock!
 
 
*
 
 
Heiß brennt die Sonne
auf die Lichtung. Die Schatten
werden schon länger.
 
 
*
 
 
Ein Schmetterling setzt
sich auf die Lehne der Bank
– und fliegt dann weiter.
 
 
*
 
 
Erster Schmetterling
des Jahres! Ja, hier im Wald
ist einiges los!
 
 
*
 
 
Hier will ich bleiben –
so lange es geht! Dann wird
es langsam kühler.
 
 
*
 
 
Nun will ich gehen –
da kommt mein Sohn mit seiner
Freundin vorbei. Na?
 
 
*
 
 
Na? Auch hier im Wald?
Ja, so ein Zufall! Das gibts
doch nicht! Doch, das gibts!
 
 
*
 
 
Was machst du denn hier?
Sonnen und Schreiben! Und ihr?
Spazierengehen!
 
 
*
 
 
Die beiden hatten
sich im Wald verlaufen – und
fanden: die Lichtung.
 
 
*
 
 
Die Lieblingslichtung,
die mit dem Schachbrettmuster
und der weichen Bank!
 
 
*
 
 
Gemeinsam machen
wir uns auf den Heimweg – und
erzählen uns was.
 
 
*
 
 
War das ein schöner
Nachmittag im Wald! Später
ziehe ich mich – an!

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 
Hannah

11.3.2017

2 Kommentare

Eingeordnet unter Allgemein

2 Antworten zu “Im Wald

  1. Polly

    Was für ein wunderschönes ruhiges Gedicht!!!!
    So toll beschrieben, fühle mich, als ob ich auch auf der Bank im Wald saß😉

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s