Draußen: das Meer! / Drinnen: die fiesen Intrigen!

 

Ein Schneeglöckchenmeer!
Weiß: die Blütenschaumkronen
im welligen Grün!
 
 
*
 
 
Diese helle Flut
schneeweißer Blüten: im Grün
des wilden Gartens!
 
 
*
 
 
Sonne und Wolken –
grau und gold über dem Meer,
das sich weiß-grün wellt!
 
 
*
 
 
Ein offenes Meer:
es lädt uns ein: zum Träumen –
vom nahen Frühling!
 
 
*
 
 
Schnappt euch die warmen
Jacken – oder die Decken –
und setzt euch hinaus!
 
 
*
 
 
Treibt mit mir – auf
dem Meer! Schneeglöcken tragen
uns – in den Frühling!
 
 
*
 
 
Oma und Opa
sitzen in der Stube und
essen: Berliner!
 
 
*
 
 
Zu kalt, um draußen
zu sitzen! sagen sie da.
Nein, ich finde nicht!
 
 
*
 
 
Der Fernseher läuft.
Wie traurig! Die Heizung
heizt. Draußen: das Meer!
 
 
*
 
 
Oma und Opa
ziehen die Vorhänge zu.
Das Meer bleibt: draußen!
 
 
*
 
 
Draußen bleibt das Meer!
Die Gartenstühle bleiben –
erstmal im Keller!
 
 
*
 
 
Wie viele Tage
bleiben euch noch, um draußen
zu sein – im Alter?
 
 
*
 
 
Bald werden Oma
und Opa neunundachzig! –
Zeit, um fernzusehen?
 
 
*
 
 
Sie ruhen sich aus.
Wieso denn nicht im Garten?
Im Schneeglöckchenmeer?
 
 
*
 
 
Wenn ich so alt bin,
möchte ich meine Tage
draußen verbringen!
 
 
*
 
 
Tick, tack, die Standuhr
tickt ihren Takt. Die Glotze läuft.
Dahoim ist dahoim!
 
 
*
 
 
Später läuft dann noch
das Musikantenstadl
oder ein Krimi.
 
 
*
 
 
Um Himmels Willen!
Noch so eine Lieblingssendung!
Die falsche Schlange!
 
 
*
 
 
Die falsche Schlange!
ruft die Oma empört. Wer?
Na die Frau – im Film!
 
 
*
 
 
Fiese Intrigen
heckt die falsche Schlange aus –
in dieser Sendung!
 
 
*
 
 
Da fiebert man mit!
Da empört man sich – so sehr!
Und versäumt: das Meer!
 
 
*
 
 
Und auch die Heizung
ist empörend! Wie oft war
der Fachmann schon da?!
 
 
*
 
 
Mal ist es zu heiß,
dann wieder zu kalt – drinnen,
in dieser Wohnung!
 
 
*
 
 
Dann geht doch mal raus!
will ich rufen, doch der Film
ist noch nicht vorbei!
 
 
*
 
 
Schon läuft die nächste
Sendung. Bin ich im falschen
Film? Ja, so scheint es!
 
 
*
 
 
Draußen: das Meer!
Wie lange wartet es noch
auf euch? Nicht lange!
 
 
*
 
 
Ich rauche eine,
allein, im Schneeglöckenmeer.
Dann breche ich auf.
 
 
*
 
 
Bis bald, ihr Lieben!
Ich will noch etwas schreiben
– draußen – übers Meer!

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 

 
 
 
 

 
 
 
 

 
 
Hannah

10.3.2017

9 Kommentare

Eingeordnet unter Allgemein

9 Antworten zu “Draußen: das Meer! / Drinnen: die fiesen Intrigen!

  1. Liebe Hannah,
    das sind sehr schöne Worte über den Frühling, das Alter und die Natur!
    Konnte es mir sehr gut in Gedanken vorstellen.
    Lieben Gruß und ein schönes Wochenende, alles Liebe Elke

    Gefällt 2 Personen

  2. Musikantenstadl lieben die älteren Menschen – die Musik umhüllt und bietet Heimat und Geborgenheit.

    Gefällt 1 Person

    • Ja, dagegen ist ja auch nichts einzuwenden.
      Um Himmels Willen ist auch so eine Sendung, die viele ältere Menschen lieben. Auch dagegen habe ich nichts.

      Aber es tut mir manchmal leid, wenn ältere Menschen, die eine Terasse oder sogar einen Garten haben, die Vorhänge zuziehen, um fernzusehen –
      bei schönstem Sonnenschein.

      Allerdings kommt dies ja oft auch bei jüngeren Menschen vor.
      Kommt es bei den Kindern vor, dann schickt man sie irgendwann einfach raus in den Garten…! Oder? ; )

      Herzliche Grüße!

      P.S. Ich selbst war früher auch oftmals drinnen – auch bei schönstem Sonnenschein – lesend.

      Aber heute setze ich mich lieber hinaus zum Lesen oder Schreiben –
      das ist einfach schöner (und man bekommt sehr viel bessere Laune… !: )

      Und wenn man bessere Laune hat, dann findet man auch nicht mehr alles so empörend…! ; )

      Gefällt 1 Person

  3. claudia

    guten morgen liebe Hannah, ich kenne ähnliche Situationen. es ist traurig, wenn man das gefühl hat, den anderen nicht mehr zu erreichen, obwohl er doch direkt vor einem steht oder sitzt. man will seine Freude teilen und stößt gegen unsichtbare mauern. loslassen ist sehr schwer…..
    du machst es gut, dick eingepackt unter Eiszapfen beim schreiben in der Morgensonne auf der Terrasse am see…. 🙂

    Gefällt 1 Person

  4. Guten Morgen, liebe Claudia!

    Ich muß dazu sagen, daß die Oma gestern tatsächlich fast mit hinausgekommen wäre in die Sonne. Sie hatte sogar schon ihre Stickjacke an – aber dann schob sich leider eine dunkle Wolke vor die Sonne.
    Kaum saßen wir drinnen, war die Wolke schon wieder weg – aber zu spät. Und der Fernseher blieb dieses Mal aus (er lief aber in der Vergangenheit so oft, daß sich diese Sendungen wie von selbst in die Gedichte einschrieben).
    Der Fernseher blieb aus, was schön war, doch das Gespräch drehte sich sehr schnell um den Dauerbrenner Heizung, wie in letzter Zeit immer, und man muß dazu sagen: die Heizung funktioniert – und dennoch wird alle paar Tage der Heizungsfachmann herbeizitiert, weil die Heizung dem subjektiven Empfinden nach eben nicht funtioniert. Dieser Fachmann trägt übrigens einen Pferdeschwanz, was den Opa zu der Frage veranlaßte: „Hat die Frau da überhaupt eine Ahnung?“ – „Die Frau da“ – also der Heizungsfachmann – war ein bisschen überrascht! ; )
    Viele liebe Grüße und einen schönen Morgen Dir, liebe Claudia

    von Hannah

    Gefällt mir

  5. claudia

    herrlich, diese Situationskomik 🙂
    ich wünsche dir und deiner familie ein wunderschönes sonniges Wochenende und viele liebe grüsse
    Claudia

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s